FNG - Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
FNG > Das FNG > Aktivitäten > Sustainable Investments in Switzerland 2011

fng_schweiz_2012

Jahresstudie zeigt: Nachhaltige Anlagen in der Schweiz trotzen schwierigem Marktumfeld // 18.04.2012

Volumen nachhaltiger Anlagen in der Schweiz konstant bei rund 42 Milliarden Schweizer Franken / Anteil institutioneller Investoren gestiegen / Integration von Nachhaltigkeit in die institutionelle Vermögensverwaltung gewinnt an Bedeutung / Aktive Stimmrechtsausübung spielt eine zunehmend wichtige Rolle 

Der nachhaltige Anlagemarkt in der Schweiz hat sein Volumen 2011 inmitten eines schwierigen Marktumfeldes praktisch unverändert halten können. Dies ergab die Studie „Sustainable Investments in Switzerland“, die das unabhängige Beratungsunternehmen onValues zusammen mit dem Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) Schweiz am 18. April in Zürich veröffentlicht hat. Das Volumen nachhaltiger Anlagen lässt sich demnach zum Ende des Jahres 2011 auf 42,3 Milliarden Schweizer Franken beziffern, was einem Zuwachs von rund einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. 

„Die stabilen Zahlen in schwierigen Zeiten sind ein Beleg für die Krisenfestigkeit nachhaltiger Anlagen“, erklärt Sabine Döbeli, FNG-Vizepräsidentin und Leiterin des FNG Schweiz, anlässlich der Studien-Veröffentlichung. „Die Erhebung zeigt ein zunehmendes Interesse institutioneller Anleger an einer Integration von Nachhaltigkeit in ihre Anlagestrategien“, ergänzt die Finanz- und Nachhaltigkeitsexpertin und führt weiter aus: „Zudem bewiesen Schweizer Anbieter auch 2011 eine hohe Innovationskraft: dem Marktumfeld zum Trotz wurden verschiedene innovative Produkte eingeführt, beispielsweise in den Bereichen Impact Investing und Emerging Markets.“

Geringeren Volumina bei den Investmentfonds und strukturierten Produkten stehen 2011 Zuwächse bei den Mandaten gegenüber. Dennoch entfällt mit 53 Prozent nach wie vor der größere Anteil nachhaltiger Anlagen auf Investmentfonds, während Mandate 44 Prozent und strukturierte Produkte drei Prozent auf sich vereinen. Insgesamt haben institutionelle Investoren zu Lasten der privaten Anleger hinzugewonnen, woraus je hälftige Marktanteile für beide Gruppen resultieren. Obligationen konnten 2011 ihren Marktanteil um zehn Prozentpunkte auf 31 Prozent ausbauen, während Aktien im gleichen Umfang verloren haben und nun bei 53 Prozent liegen.

Mit Blick auf Markttrends verweist Dr. Ivo Knoepfel, Studienautor und Geschäftsführer von onValues, auf den Bedeutungszuwachs der nachhaltigen Anlagestrategien Integration und Stimmrechtsausübung. „Kapitalanlagen, für die aktiv Stimmrechte ausgeübt werden, sind nochmals stark gewachsen und haben die beachtliche Marke von 11,4 Milliarden Franken erreicht“, fasst der Finanzexperte zusammen und führt weiter aus: „Die Anbieter haben begonnen, Nachhaltigkeitsaspekte direkt in die Finanzanalyse zu integrieren, sodass mittlerweile 9,1 Milliarden Schweizer Franken nach diesem Ansatz angelegt sind. Diese Entwicklung könnte der Schlüssel zu einer breiteren Anwendung im Bereich der zweiten Säule sein.“

Seit 2005 ermittelt onValues jedes Jahr im Auftrag des FNG Schweiz Daten zum dortigen nachhaltigen Anlagemarkt. Die Methodik ist mit der des Europäischen Dachverbandes Eurosif (European Sustainable Investment Forum) abgestimmt. Nach Schätzungen von onValues deckt die Erhebung über 95 Prozent des nachhaltigen Anlagemarktes in der Schweiz ab. Folgende Institute haben die Studie unterstützt: Bank Sarasin, Bank Vontobel, Ethos, Inrate, Kaiser Partner, Raiffeisen Schweiz, SAM Group, Swisscanto und Zürcher Kantonalbank.

Die Studie „Sustainable Investments in Switzerland“ steht unter http://bit.ly/HLGNfx zum kostenlosen Download bereit.

 

News

FNG-Newsletter 65 erschienen
Neuigkeiten rund um das FNG und Nachhaltige Geldanlagen, von unseren Mitgliedern und aus...

Newsletter

Newsletterarchiv